Branchen der Zukunft und die Unternehmerwelt von morgen

Trends, Hypes und Szenarien

  • Die Gesellschaft befindet sich im Wandel. Das steigende Alter der Bevölkerung, die Verknappung von Ressourcen, aber auch sich ändernde Weltanschauungen prägen die Entwicklung des Wirtschaftslebens nachhaltig. Welche Entwicklungen zu erwarten sind und welche Branchen davon profitieren, das haben wir für Sie näher betrachtet. Eine Branche, die in der Zukunft besondere Aufmerksamkeit verdient, ist jene der Pflege. Die Menschen werden immer älter. So hat sich das Durchschnittsalter der Österreicher in den vergangenen 15 Jahren um rund 2,4 Jahre erhöht. Bedingt ist dies vor allem durch den Fortschritt in der Medizin und die verbesserten Rahmenbedingungen für Menschen im Allgemeinen. Steigt das Alter der Bevölkerung, bedeutet dies einen erhöhten Bedarf an Seniorenheimen, an ambulanten Diensten und Pflege. So wird sich die Zahl der Heimplätze bis 2050 nahezu verdreifachen. Die Nachfrage an Arbeitskräften in diesem Bereich wird sich durch diese Verschiebung der Alterspyramide massiv erhöhen. Auch im Bereich Medizin wird sehr großes Potenzial gesehen. Der Einsatz von Nanotechnologie, die Einbindung von Robotern und möglicherweise auch die Frage, wie man den Tod herauszögern oder verhindern kann, sind Themen, die die Zukunft bestimmen werden. Dem Energie- und Umweltsektor gilt es auch Beachtung zu schenken. Natürliche Ressourcen verknappen sich bzw. schaden bisher eingesetzte Methoden der Umwelt. Es wird nach Alternativen gesucht, die eine Energieversorgung für die steigende Weltbevölkerung gewährleisten. Es geht besonders um die Fragen der besseren Nutzung und Speicherbarkeit erneuerbarer Energien, wie Solar- und Windenergie. Als weitere zukunftsträchtige Branche gilt die Lebensmittelindustrie. Die Entwicklung von Alternativen zum Konsum von Fleisch und Fisch sind hier ebenso ein Thema wie Innovationen im Bereich der Landwirtschaft. Studien sehen eine starke Entwicklung zu personalisierten Produkten. Denn die Art der Ernährung wird immer mehr Ausdruck von Lebensstil und soll auch in die Gesundheitsprävention hineinspielen. Schenkt man bestimmten Prognosen Glauben, so ist das menschliche Genom, die Grundsubstanz unseres Lebens, bis zum Jahr 2030 entschlüsselt. Damit kann für jedermann das persönliche Risiko für Erkrankungen ermittelt werden. Die Folgen sind unter anderem personalisierte Produkte und individuelle Services. Der Bereich der Biotechnologie hat ein ebenso starkes Zukunftspotenzial. Unterschieden wird hier zwischen der roten und der grünen Biotechnologie. Während erstere im medizinischen Bereich Einsatz findet wie bei der Entwicklung von Medikamenten oder der Gentherapie, wird letztere beispielsweise bei der Verbesserung von Nutzpflanzen, um sie robuster zu machen oder bei der Gewinnung pflanzlicher Inhaltsstoffe, eingesetzt. In der Medizin ist der Einsatz von Biotechnologie mit vielen Hoffnungen verbunden. So erwartet man, bisher unbekannte Krankheiten zu besiegen und durch die Entschlüsselung der Gene bessere Präventivmaßnahmen einsetzen zu können. Der grüne Zweig der Technologie wird große Auswirkungen auf unsere Ernährung und die Lebensmittelindustrie mit sich bringen. Als letzter Bereich mit Zukunftspotenzial sei die Designwirtschaft genannt. In diesen Bereich fallen nämlich die 3D-Drucker. Diese stellen Gegenstände her, indem sie nach einem vorgegebenen Design Schicht auf Schicht aufeinander drucken und dabei die in den Druckerpatronen vorhandenen Kunststoffe, Metalle und sonstigen Materialien nutzen. So werden bereits Prothesen, Ersatzteile von Maschinen und Zahnimplantate auf Knopfdruck hergestellt. Mit Anschaffungskosten von ein paar hundert Euro sind derartige Geräte für viele Privathaushalte bereits erschwinglich. Für die Zukunft skizziert man daher „die Fabrik im Wohnzimmer“. Gemäß Prognosen sollen in rund 20 Jahren die meisten Haushalte ein solches Gerät besitzen und damit beispielsweise Kleidung, Spielsachen und Modeschmuck selbst herstellen können. Was die Zukunft des Unternehmertums betrifft, werden auch hier starke Veränderungen erwartet. Wegen der wechselnden Rahmenbedingungen werden Unternehmertypen neuen Stils gefragt sein, die in Zeiten globaler Entwicklungen und sich verändernden gesellschaftlichen Trends richtig agieren, um die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu erhalten.
     
    Eigenschaften, wie Flexibilität, das Aufspüren von Trends und Innovationsbereitschaft, sind von großer Bedeutung. Überdies ist der Aufbau eines tragfähigen Netzwerks unbedingt erforderlich, um mittels Partnerschaften Weiterentwicklung zu ermöglichen. In diesen Bemühungen unterstützen Sie international organisierte Vereinigungen, wie beispielsweise die Wirtschaftskammer, Innungen oder Verbände.

Tipps

    • Überlegen Sie sich, welcher der Trends für Ihr Geschäftsmodell sinnvoll ist.
    • Flexibilität und Innovationsbereitschaft sind wichtige Eigenschaften, um als Unternehmer erfolgreich zu sein.
    • Nutzen Sie internationale Netzwerke für die Suche von passenden Partnern.
    • Die Arbeitswelt von Morgen legt neue Maßstäbe an Mitarbeiterführung und die Gestaltung des Arbeitsplatzes.

Weiterführende Informationen