Unterstützung der Regierung

  • Die Bundesregierung hat von der Coronavirus-Krise betroffenen Unternehmen Garantien für Überbrückungskredite für KMUs zugesagt. Die Garantien können ab sofort bei den Förderstellen beantragt werden. Da nicht automatisch „first come, first serve“ gilt, empfehlen wir eine sorgfältige und vollständige Antragstellung. Für alle Unterstützungsmöglichkeiten gilt es, eine zeitnahe interne Bankabstimmung herbeizuführen. Unsere Firmenkundenberater sind bereits umfassend informiert, ermitteln den ungefähren Liquiditätsbedarf unter Ausschöpfung der nachfolgenden Maßnahmen (Steuerstundungen, Kurzarbeit, Hilfsfonds etc.) und werden dabei hausintern durch unsere Förderspezialisten unterstützt. Treten Sie vor Antragstellung mit Ihrem Volksbankberater in Kontakt!

  • Überbrückungsfinanzierung

    • Gefördert werden gewerbliche und industrielle KMU (keine Betriebe der Tourismus- und Freizeitwirtschaft). Unterstützt werden Betriebsmittelfinanzierungen (z.B. Wareneinkäufe, Personalkosten) an gesunde Unternehmen, die aufgrund der gegenwärtigen "Coronavirus-Krise" über keine oder nicht ausreichende Liquidität zur Finanzierung des laufenden Betriebes verfügen bzw. deren Umsatz- und Ertragsentwicklung durch Auftragsausfälle oder Marktänderungen beeinträchtigt ist.

      • Haftung bis zu 80 % eines Kredites von bis zu EUR 2,5 Mio pro KMU
      • Garantielaufzeit  max. 5 Jahre
      aws Garantie - spezielle Konditionen/Bedingungen

  • Förderungen für den Tourismus

    • Das Maßnahmenpaket für den Tourismus besteht aus der Besicherung von Überbrückungsfinanzierungen durch die Hausbank mit Haftungen der Tourismusbank (ÖHT) und der Kostenübernahme der einmaligen Bearbeitungsgebühr und der Haftungsprovision. Die ÖHT bietet den antragstellenden Betrieben eine Bundeshaftung in der Höhe von 80% zur Besicherung von Überbrückungskrediten. Die Antragstellung erfolgt nach Abstimmung mit Ihrer Hausbank. Coronavirus-Maßnahmenpaket für den Tourismus

  • Unterstützung Exportwirtschaft

    • Aufgrund der aktuell herausfordernden Situation für unsere Exporteure hat das BMF gemeinsam mit der OeKB ein Programm zur Unterstützung der Exportwirtschaft zur Minderung der Auswirkungen von Covid-19 insbesondere zur Sicherstellung der Liquidität der Exportunternehmen Leitlinien entwickelt: Zielgruppe sind heimische Exporteure (Großunternehmen und KMU). Ab sofort können Exportunternehmen einen Kreditrahmen in Höhe von 10 Prozent (Großunternehmen) bzw. 15 Prozent (Klein- und Mittelunternehmen) ihres Exportumsatzes bei der OeKB im Wege der Hausbank beantragen. OeKB

  • Landespezifische Maßnahmenpakete

  • Agrarwirtschaft

    • Unterstützung der Landwirtschaft nur bei Vorliegen von Quarantäne – nähere Infos dazu über regionale Bezirksbauernkammer bzw. Landwirtschaftskammer.

  • Wirtschaftskammer

    • Die Wirtschaftskammer bietet ein Info-Service zu Covid-19 für alle betroffenen Firmen an. Wirtschaftskammer

  • Härtefonds

    Härtefonds

    • Unternehmer können über die WKO einen persönlichen nicht rückzahlbaren Zuschuss beantragen. In der ersten Phase werden mehr als eine halbe Million Betroffene aus folgenden Gruppen Ansprüche stellen können:

      • Ein-Personen-Unternehmer
      • Kleinstunternehmer, die weniger als 10 Vollzeitäquivalente beschäftigen
      • Neue Selbstständige wie z.B. Vortragende und Künstler, Journalisten, Psychotherapeuten
      • Freie Dienstnehmer wie EDV-Spezialisten und Nachhilfelehrer
      • Freie Berufe (z.B. im Gesundheitsbereich)
      Für die Gruppe der Non-Profit-Organisationen (NPO) nach §§ 34 bis 47 Bundesabgabenordnung sowie für Land- und Forstwirtschaftliche Betriebe werden durch die Bundesregierung gesonderte Förderrichtlinien erlassen.
      Der Härtefall-Fonds bringt einen Zuschuss, der auch später nicht zurückgezahlt werden muss und besteht aus zwei Phasen:

    Phase I

      • Soforhilfe in Höhe von 500 bzw. 1.000 Euro
      • abhängig vom bisherigen Netto-Monatsverdienst
      • war der bisherige Verdienst mehr als 500 Euro, werden automatisch 1.000 Euro Förderung ausgeschüttet

    Phase II

  • Steuerliche Erleichterungen bei Finanzamt- und Sozialversicherungsabgaben

    • Um die österreichischen Unternehmen in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, können leicht und unbürokratisch steuerliche Erleichterungen beantragt werden.
      Die steuerlichen Erleichterungen umfassen:

      • Herabsetzung der Vorauszahlungen
      • Nichtfestsetzung von Anspruchszinsen
      • Zahlungserleichterungen (Abgaben Stundungen, Ratenzahlungen)
      • Nichtfestsetzung bzw. Herabsetzung von Säumniszuschlägen
      Bundesministerium für Finanzen Sozialversicherungsanstalt der Selbständigen

  • AMS - Kurzarbeit

    • Zusätzlich gibt es im Rahmen der Kurzarbeit beim AMS die Option, die Mitarbeiter über Kurzarbeit anzumelden.

      • Die Beschäftigung soll bei unvorhersehbaren und vorübergehenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten gesichert werden.
      • Ein zeitlich begrenzter Engpass soll überbrückt werden – etwa infolge eines vorübergehenden Ausfalls von Aufträgen, Zulieferungen oder Betriebsmitteln.
      • Diese Phase kann genutzt werden, um die betroffenen Arbeitskräfte aus- und weiterzubilden.
      AMS

Alle öffnen Alle schließen Seitenanfang